Geschäftsidee #17: Seinen eigenen Second-Hand-Kleiderladen eröffnen

Geschrieben von STARTUPS.CH am 19.11.2020 10:54:57
STARTUPS.CH

Dieser Artikel gibt einen Überblick über die notwendigen Schritte, die zukünftige Besitzer eines eigenen Second-Hand-Kleiderladens - unsere Geschäftsidee #17 - unternehmen müssen, um Ihren Traum in der Schweiz zu verwirklichen.

Bevorzugen Sie Vintage-Kleidungsstücke vor modernen Kollektionen? Denken Sie umweltbewusst? – Dann ist die Eröffnung eines Second-Hand-Kleiderladens das Richtige für Sie.

Von der Marktstudie über die Suche nach der richtigen Finanzierung bis zur Wahl der Rechtsform und der Ausarbeitung eines Businessplans, in diesem Artikel finden Sie alle unsere Ratschläge für die erfolgreiche Eröffnung eines Second-Hand-Kleiderladens - unsere siebzehnte Geschäftsidee. 

Was macht die Konkurrenz und was will Ihre Zielgruppe?

Die Marktanalyse dient dazu, festzustellen, ob Ihre Idee auch das Potenzial hat am Markt erfolgreich zu sein und Gewinne einzubringen. Bevor Sie sich in die Gründungsvorbereitungen stürzen, sollten Sie sich also die Zeit nehmen, eine sorgfältige Marktanalyse durchzuführen. Erstellen Sie dazu eine Liste aller Second-Hand-Kleidungsgeschäfte in der Umgebung und analysieren Sie deren Angebot, Preise und Zielgruppen.

Damit Ihr Shop erfolgreich sein kann, müssen Sie sicherstellen, dass eine ungesättigte Nachfrage nach Second-Hand-Kleidung an Ihrem geplanten Standort besteht. Je mehr Wettbewerb es bereits auf dem Markt gibt, desto stärker müssen Sie sich von Ihrer Konkurrenz abheben. Versuchen Sie eine Marktlücke zu finden, in der es wenig bis gar keine Angebote gibt. Sie könnten sich beispielsweise auf den Verkauf von Second-Hand-Luxusgütern spezialisieren.

Die Marktforschung hilft Ihnen dabei Ihr konkretes Geschäftskonzept herauszuarbeiten und zu definieren. Achtung: Vergessen Sie nicht auch den Online-Handel in Ihrer Analyse zu berücksichtigen. Heutzutage werden die meisten Kleidungsstücke über das Internet verkauft (auch Second-Hand-Waren).

Wahl des Konzepts für Ihre Geschäftsidee

Nachdem Sie den Gebrauchtwarenmarkt in Ihrer Region analysiert haben, müssen Sie Ihr Geschäftskonzept definieren. Wie oben erwähnt, sollten Sie Ihr Konzept auf der Grundlage der Marktanalyse entwickeln und der Nachfrage sowie dem bestehenden Angebot anpassen. Natürlich sollten Sie sich dabei aber für ein Konzept entscheiden, welches Ihnen auch zusagt und Ihre Leidenschaft weckt. Idealerweise gelingt es Ihnen die richtige Balance zwischen den Marktbedürfnissen und Ihren eigenen Vorstellungen zu finden. Das heisst, eine Nische, die noch wenig oder gar nicht genutzt wird und die Ihrer ursprünglichen Idee am besten entspricht.

Um Ihr Konzept zu erstellen, müssen Sie ausserdem die zu verkaufenden Produkte, deren Preise, den Stil Ihres Geschäfts sowie Ihre Verkaufsphilosophie definieren. Sie könnten zum Beispiel ein Geschäft für gebrauchte, ausschliesslich für Männer bestimmte Markenkleidung im urbanen Stil eröffnen.

Standortwahl für Ihre Geschäftsidee

Der richtige Standort ist der Schlüssel zum Erfolg Ihres Second-Hand-Kleiderladens. Ob ein Shop in der belebten Innenstadt für gebrauchte Handtaschen oder ein Geschäft im Dorf, welches getragene Babymode verkauft – Hauptsache der Standort passt zu Ihrem Geschäftsmodell. Achten Sie also darauf den Standort Ihrer Zielgruppe anzupassen.

Fragen, die Sie sich bei der Standortwahl stellen sollten, sind:

  • Ist das Geschäft leicht zugänglich und wenn ja, wie? Besteht leichte Erreichbarkeit mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln? Welche Parkmöglichkeiten gibt es in der Nähe?

  • Gibt es konkurrierende Geschäfte in der unmittelbaren Umgebung? Wenn ja, wie viele? Welche Art von Produkten bieten diese an?

  • Werden Sie in der Nähe qualifizierte Arbeitskräfte finden?

  • Wie hoch sind die Mietkosten und wie lange die Laufzeit des Mietvertrags?

  • Gibt es Pläne, in der Nähe Gewerbeflächen (z.B. ein Shoppingzentrum) zu bauen? Wenn ja, stellen sie eine Bedrohung für Ihr Unternehmen dar?

Wie gesagt, werden die meisten Kleider heute online gekauft. Sie könnten sich daher auch überlegen keinen physischen Laden, sondern nur einen Onlineshop zu eröffnen.

Formalitäten und rechtliche Voraussetzungen für die Eröffnung eines Second-Hand-Kleiderladens in der Schweiz

Unter Umständen benötigen Sie für die Eröffnung Ihres Second-Hand-Kleiderladens staatliche Genehmigungen und Bewilligungen. Informieren Sie sich darüber bei Ihrer Gemeinde oder holen Sie den Rat eines Experten, z.B. eines lokal tätigen Anwalts, ein.

Im Kanton Genf beispielsweise wird eine Bewilligung der Polizeibehörde verlangt (police du commerce et de lutte contre le travail au noir, PCTN). Um den Antrag für die Bewilligung zu stellen müssen Sie der Behörde einen aktuellen Strafregisterauszug, einen aktuellen Handelsregisterauszug sowie Personaldokumente einreichen.

Wahl der Rechtsform für Ihre Geschäftsidee

Wenn Sie der alleinige Eigentümer des Ladens sind, können Sie eine Einzelunternehmung gründen. Dies ist die einfachste Form der Geschäftstätigkeit, aber im Falle einer Insolvenz sind Sie mit Ihrem gesamten Privatvermögen verantwortlich. Wenn Sie hingegen gemeinsam mit anderen Personen einen Shop eröffnen wollen, müssen Sie eine andere Rechtsform wählen. In diesem Fall könnten Sie sich zunächst entweder für eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) oder eine Aktiengesellschaft entscheiden.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den verschiedenen Schweizer Rechtsformen.

Wenn Sie auf der Suche nach professioneller Unterstützung sind, helfen Ihnen unsere Anwälte gerne bei der Wahl der besten Rechtsform für Ihr Unternehmen.

>> Vereinbaren Sie einen Termin für eine Beratung

Die menschlichen und materiellen Erfolgsfaktoren zur Eröffnung eines Second-Hand Kleiderladens

Zu den wichtigsten Voraussetzungen zur Eröffnung eines Unternehmens gehören Personal und Ausrüstung.

Materielle Investitionen

Die Eröffnung eines Kleiderladens erfordert eine gewisse Anfangsinvestition. Neben Verkaufsräumlichkeiten benötigen Sie Ausrüstung wie eine Theke, eine Kasse oder ein Kreditkartenlesegerät. Ausserdem müssen Sie die zu verkaufenden Waren anschaffen. Dazu können Sie beispielsweise Werbung schalten, um Leute zu motivieren, Ihre alten Kleider vorbeizubringen. Vernachlässigen Sie auch nicht die Dekoration und das Interieur Ihres Shops. Es ist wichtig, dass sich die Kunden in Ihrem Laden wohl fühlen. Wenn Sie einen Onlineshop eröffnen wollen, werden Kosten für dessen Design und die Programmierung anfallen.

Personalbedarf

Die Eröffnung eines Bekleidungsgeschäfts erfordert nicht zwangsläufig die Einstellung von Personal. Zumindest am Anfang lässt sich der Arbeitsaufwand gut allein bewältigen. Wenn Sie jedoch vorhaben, eine hohe Nachfrage zu befriedigen und an jedem Werktag der Woche geöffnet sein wollen, müssen Sie möglicherweise Mitarbeiter einstellen. Ausserdem benötigen Sie unter Umständen Hilfe bei der Reinigung der Räumlichkeiten oder der Erfüllung administrativer Aufgaben wie der Erstellung Ihrer Buchhaltung.

>> Wollen Sie Ihre Buchhaltung auslagern? Entdecken Sie die vorteilhaften Buchhaltungsabonnements von Findea AG.

Versicherung und Renten für Ihre Geschäftsidee

Vergessen Sie nicht, sich Gedanken über die Versicherung, die Sie für die Eröffnung Ihres Second-Hand-Kleiderladens benötigen, sowie über die an die Mitarbeiter zu zahlenden Renten zu machen. Die Wahl der Rechtsform hat einen grossen Einfluss auf die Frage der zu zahlenden Versicherungen und Renten.

Starten Sie Ihr Unternehmen auf die bestmögliche Art und Weise mit dem Axa Winterthur Start-up-Paket.

Geschäftsplan Ihres Second-Hand-Kleiderladens

Alle Elemente, die Sie in Ihrer Marktforschung analysiert haben, müssen in Ihrem Geschäftsplan berücksichtigt werden. Dieses Dokument ist bei der Gründung eines Unternehmens unerlässlich und ermöglicht es Ihnen, die Durchführbarkeit des Projekts zu beurteilen. Ausserdem wird es für den Unternehmer einfacher, eine Finanzierung zu erhalten, wenn er potenziellen Investoren einen soliden Geschäftsplan präsentieren kann.

Der Geschäftsplan hat die folgenden Ziele:

  • das Projekt klar zu erklären;

  • die vom Unternehmen gewählte Strategie und seinen Finanzbedarf zu bestimmen;

  • die Kreditinstitute zu überzeugen;

  • Licht in die zukünftige Funktionsweise des Unternehmens zu bringen;

  • verschiedene Herausforderungen und Schwierigkeiten, die auftreten können, vorwegzunehmen.

Ein guter Geschäftsplan hilft, potenzielle Partner bzw. Investoren zu überzeugen. Er ist daher von entscheidender Bedeutung. Neben den Kosten für den Erwerb von Räumlichkeiten etc. sollten auch die erwarteten Nebenkosten berechnet werden (Marketing, Telefon, Strom usw.). Ausserdem ist der Umsatz auszurechnen, den Ihr Shop voraussichtlich generieren wird. Da jedes Geschäft einzigartig ist, müssen Sie alle Besonderheiten Ihrer eigenen Firma berücksichtigen, um einen soliden Businessplan zu erstellen und Investoren für sich zu gewinnen.

Die Erstellung eines Geschäftsplans ist oft gleichbedeutend mit Stress. Der vom Unternehmer geforderte Einsatz ist hoch. Unser TAKEOFF-Modell hilft Ihnen, Ihren Geschäftsplan professionell zu strukturieren und umzusetzen.

Finanzierung Ihres Second-Hand-Kleiderladens

Wenn Ihre eigenen Mittel nicht ausreichen, um die erforderliche Finanzierung zur Gründung Ihres Geschäfts zu erbringen, können Sie eine der folgenden Finanzierungsmöglichkeiten nutzen.

Eigenmittel

Eigenkapital ist nach wie vor der beste Weg, ein Start-up zu finanzieren. Wenn die Gründer selbst über ausreichend Kapital verfügen oder aber Personen bereit sind junge Unternehmer mit Eigenmitteln zu unterstützen, können nämlich hohe Zinszahlungen oder die Abhängigkeit von externen Geldgebern vermieden werden. Besonders in jungen Jahren können Fremdkapitalkosten eine grosse Belastung für einen Betrieb sein.

Darlehen

Leider steht eine Eigenkapitalfinanzierung für Jungunternehmer oftmals nicht zur Verfügung, weil sie nicht über die notwendigen Mittel verfügen. Eine andere Finanzierungsmöglichkeit, sind Darlehen. Diese werden vor allem durch Banken, aber auch von Privatpersonen bereitgestellt.

3Fs

Für Start-ups sind ausserdem die 3F eine häufige Investitionsquelle: Friends, Family and Fools (Freunde, Familie und Narren). Denn meistens sind Freunde und Familienangehörige investitionsfreudig und gerne zur Unterstützung bereit. Dies insbesondere, weil sie die Fähigkeiten der Jungunternehmer kennen und die Risiken der Investition abschätzen können

Die 3Fs und ein Bankkredit sind für die Gründung eines Second-Hand-Kleiderladens sicherlich ein geeigneter Finanzierungsmix (abgesehen von Eigenmitteln).

 

>> Berechnen Sie ein Angebot und gründen Sie Ihr eigenes Unternehmen

Themen: Firmengründung, Geschäftsideen

RSS-Feed

STARTUPS.CH

Wir unterstützen Firmengründer, Selbständige und Startups von der ersten Idee bis zur Gründung - und darüber hinaus. Hier finden Sie Hilfestellungen rund um die Unternehmensgründung und -führung in der Schweiz.

Alles in Ihrer Hand:

  • Formalitäten Gründung
  • Geschäftsideen
  • Betriebswirtschaftliches Wissen
  • Juristisches Knowhow
  • Steuerliche Aspekte
  • Tipps zur Kundengewinnung

Neue Beiträge